Meine Motivation

Eigentlich wollte ich nie in die Politik.

Das Erstarken der politischen Ränder und der Stillstand der letzten Jahre haben mich jedoch dazu motiviert, klar Stellung zu beziehen.

Für die Partei der vernünftigen Mitte.

Ich bin 1973 in Würzburg geboren, habe das Abitur am Mozart-Gymnasium in den Fächern Mathematik und Kunst abgelegt.

Danach habe ich in unserem Familienbetrieb eine handwerkliche Ausbildung zur Karosserie- und Fahrzeugbauerin als Bundessiegerin abgeschlossen.

Nach dem Studium der Fahrzeugtechnik (FH Ulm) bin ich im Jahr 2000 wieder in den elterlichen Betrieb eingestiegen und habe berufsbegleitend ein MBA-Studium absolviert.

Seit März 2006 bin ich nun in der Geschäftsleitung der Firma Hensel Fahrzeugbau tätig, 2013 ist mein Vater, der das Unternehmen gegründet hat, ausgeschieden.

Privat treffe ich mich gern mit Freunden, mache Spaziergänge mit unserem Hund oder Motorrad-Ausflüge ins Würzburger Umland zusammen mit meinem Mann.

Freiheit vs. Rechtsstaat

Freiheit und Eigenverantwortung waren mir schon immer sehr wichtig. Jeder Mensch sollte so leben können wie er das möchte, solange er andere Menschen nicht in deren Freiheit einschränkt.

Würzburg ist eine tolle, weltoffene Stadt. Die Willkommenskultur gegenüber den Flüchtlingen im Jahr 2015 hat das genauso unter Beweis gestellt wie die vielen ausländischen Touristen und Student/innen, denen man täglich begegnet. Ich möchte, dass das auch so bleibt. Vom politisch rechten Rand dürfen wir uns dabei genauso wenig einschüchtern lassen wie von den wenigen Negativ-Beispielen.

Als Freie Demokratin glaube ich an das Gute im Menschen. Aber wer gegen unsere Regeln verstößt, der muss die volle Härte unseres Rechtsstaates zu spüren bekommen.

Der Staat ist für den Menschen da...

…und nicht umgekehrt!

Viel zu oft behindern wir unseren Fortschritt durch übermäßige Bürokratie, sowie durch Gesetze und Vorschriften, die uns mehr schaden als nutzen.

Gut gemeint ist nicht gleich gut gemacht!

Hier müssen wir in Zukunft pragmatischer denken und handeln.

Investoren dürfen nicht durch immer neue Auflagen abgeschreckt und ausgebremst werden. Die Stadtverwaltung sollte sich als Service-Betrieb verstehen und für die Bürger da sein – nicht umgekehrt.

Mittelstand stärken

Unsere Stadt lebt von ihrem vielfältigen Angebot an Einzelhandel, Handwerk und Dienstleistungen. Wir Würzburger wollen hier nicht nur wohnen, sondern auch arbeiten und einkaufen. Der Mittelstand bildet die Basis unserer Arbeits- und Ausbildungsplätze und erwirtschaftet Gewerbesteuer-Einnahmen.

Hierzu muss die notwendige Infrastruktur geschaffen werden. In der Innenstadt dürfen keine weiteren Parkplätze wegfallen. Die Verkehrsführung muss optimiert und die Randbezirke sinnvoll angebunden werden. Dabei ist auf ein Gleichgewicht zwischen Autoverkehr, Radwegen und ÖPNV zu achten. Schnelles Internet sollte selbstverständlich sein.

Wir wollen innova­tive Geschäftsideen unterstützen. Angebote für Startups sollen ausgebaut werden. So fordern wir die Einrichtung einer Startup-Markthalle und eines Maker-Labs.

Social Media

Facebook

Instagram

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Das Konto ines.hensel muss erneut verbunden werden.
Aufgrund kürzlicher Änderungen der Instagram-Plattform muss dieses Instagram-Konto erneut verbunden werden, damit es sich weiterhin aktualisiert. Auf der Plugin-Einstellungsseite erneut verbinden

Aktuelles

Hier finden Sie Termine, Nachrichten und Neuigkeiten rund um meine politischen Aktivitäten.

Termine


  • Di., 14. Jul. 20, 19:30 Uhr
    FDP Unterfranken
    Bezirksvorstandssitzung

News


  • 7. Jul. 20
    Sondernewsletter: Mitgliederversammlung am 9.07.2020 mehr
  • 5. Jun. 20
    NEWSLETTER - Neues aus der FDP Unterfranken mehr
  • 18. Mai 20
    Unterfränkische Liberale mit erstem virtuellem Parteitag mehr
  • 16. Mai 20
    Digitale Bezirksversammlung mehr

Mein politischer Werdegang

In Kontakt bleiben

Ich freue mich auf Ihre Anregungen für meine politische Arbeit.